Partnerschaft, Sexualität und Verhütung

Sexualpädagogische Seminare in Schulen und außerschulischer Jugendarbeit

Sexualpädagogische Angebote

Sexualpädagogische Seminare in Schulen und außerschulischer Jugendarbeit

Auf dem gesellschaftlichen Hintergrund von Enttabuisierung und Kommerzialisierung von Sexualität brauchen besonders pubertierende Jugendliche eine Sexualpädagogik mit ganzheitlichem Ansatz.
Als Ergänzung der elterlichen und der schulischen Sexualerziehung bieten wir bereits seit 1995 sexualpädagogische Seminare als zwei- oder dreitägige Veranstaltungen an. 

Zielgruppe sind Jugendliche und Mädchengruppe ab den 7. Klassen in weiterführenden Schulen und außerschulischer Jugendarbeit.

  • Die Projekttage behandeln die verschiedenen Aspekte des Sexualität als Ganzes: Sachwissen zu biologischen Fakten wird gemeinsam mit der kommunikativen und beziehungsorientierten Seite der Sexualität behandelt.
  • Das Training leistet einen wichtigen Beitrag zur Identitätsentwicklung. Jugendliche werden in einer Phase erhöhten Orientierungsbedarfs in ihrer Gesamtpersönlichkeit angesprochen. Die Frage nach Werten wie gegenseitige Achtung, Ehrlichkeit, Verlässlichkeit und Verantwortung werden von ihnen gerne diskutiert.

Elternpraktikum mit Babybedenkzeit

Für Mädchen ab der 8. Klasse werden seit 2005 in Zusammenarbeit mit zuständigen Jugendämtern und Schulen sogenannte Elternpraktika durchgeführt. Die Teilnehmerinnen bekommen für die Dauer einer Woche einen Babysimulator zur Pflege anvertraut und nehmen nicht am Schulunterricht, sondern jeweils vormittags am Begleitseminar teil.
Diese einwöchige Maßnahme soll vorwiegend Mädchen die Gelegenheit geben, eine möglichst realitätsnahe Erfahrung mit den Anforderungen von Elternschaft zu machen.

Der in der Regel tief empfundene Eindruck, dass die Bedürfnisse des Babys den Alltag komplett umkrempeln, soll der Einsicht den Weg bereiten, dass eine frühe Schwangerschaft als Problemlösung nicht dienlich ist; dass Babys nicht nur niedlich sind sondern ein hohes Maß an Anforderung und Verantwortung bedeuten.

Das tägliche Begleitprogramm hilft bei der Aufarbeitung dieser Erfahrungen und bringt den Teilnehmerinnen relevante Themen rund um Elternschaft und Lebensplanung nahe. Dazu gehören die Reflexion eigener und kindlicher Bedürfnisse ebenso wie die Themen Partnerschaft, Sexualität, Verhütung und Gesundheit. Besuche ein einer gynäkologischen Praxis und im Jugendamt runden die Erfahrungen der Woche ab.

Ansprechpartnerinnen

Dagmar Bölting

Dagmar Bölting

Diplom-Sozialpädagogin

Heidi Viell

Heidi Viell

Diplom-Sozialpädagogin

Kontaktdaten

Turmstraße 36 a
47533 Kleve
Tel 0 28 21 75 13 - 12
h.viell@skf-kleve.de